. .
 
07. Mo
19:30
November
2011

Speziell in den südlichen Landesteilen sind die Auswirkungen des Klimawandels deutlich sichtbar. Es wachsen Erdbeeren und Gemüse, Südgrönland wird zunehmend fruchtbar...

Helmut Pichler „GRÖNLAND Auf den Spuren der Inuit“

Speziell in den südlichen Landesteilen sind die Auswirkungen des Klimawandels deutlich sichtbar. Es wachsen Erdbeeren und Gemüse, Südgrönland wird zunehmend fruchtbar...


Die Auswirkungen des Klimawandels sind in Grönland unübersehbar. Dennoch — oder gerade deshalb — ist die Insel mit ihrer einzigartigen Landschaft, Tierwelt und den Inuit unglaublich faszinierend. Der Gosauer Abenteurer Helmut Pichler war im Sommer 2010 und im vergangenen Winter mehrere Monate in Grönland unterwegs — per Boot, Hundeschlitten, Skidoo, Hubschrauber und Flugzeug.

Extremer Lebensraum, extrem dünn besiedelt
Grönland ist etwa 25 Mal so groß wie Österreich. Gerade einmal 55.000 Menschen leben auf der größten Insel der Erde, die zu 80 % mit Eis bedeckt ist. Als Lebensgrundlage dienen ihnen in erster Linie die Jagd und der Fischfang. Grönland bietet Lebensraum für seltene Tierarten. „Ich konnte Polarfüchse, Moschusochsen, Buckel- und Minkwale oder Seehunde aus nächster Nähe beobachten und fotografieren. Die überraschend artenreiche Tierwelt Grönlands hat sich perfekt an die extremen Lebensbedingungen angepasst“, erzählt Helmut Pichler. Eine besondere Herausforderung auf seinen beiden Grönland-Reisen war das Thema Fortbewegung. Da es kaum Straßen gibt, reiste er im Sommer in erster Linie entlang der Küste mit Booten unterschiedlichster Größen, im Winter vorwiegend mit Hundeschlitten und Skidoos.

Erdbeeren im Sommer, Eisfischen im Winter
Speziell in den südlichen Landesteilen sind die Auswirkungen des Klimawandels deutlich sichtbar. Es wachsen Erdbeeren und Gemüse, Südgrönland wird zunehmend fruchtbar. Auch die Winter sind deutlich milder als noch vor wenigen Jahrzehnten. Dennoch musste Helmut Pichler erst eine zwei Meter dicke Eisschicht aufbohren, um Eisfischen zu können. Warum es in Grönland keine Iglus und keine Kajak fahrenden Inuit mehr gibt und was der Abenteurer aus Gosau im hohen Norden alles erlebt hat, erfahren Sie beim Abenteuerbericht GRÖNLAND Auf den Spuren der Inuit.

EINTRITT: EUR 13,- Jugendliche bis 16 Jahre EUR 5,-

Karten an der Abendkasse erhältlich



 

Highlight

Sonderausstellung
"Fahr!Rad - 200 Jahre auf 2 Rädern"

mehr Infos...


Karikaturenausstellung


bis 12. Nov. 2017

kontakt

Die Bachschmiede GesmbH
Jakob Lechner Weg 2 - 4
5071 Wals-Siezenheim

+43 / 662 / 85 53 29
+43 / 662 / 85 53 29 - 55
office@diebachschmiede.at

öffnungszeiten

Mo.-Di.:
Do.:
Fr.-Sa.:
Sonntag
09:00-12:00 Uhr
14:00-19:00 Uhr
14:00-17:00 Uhr
nur auf Anfrage

newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle News, Veranstaltungen und Termine!

Hauptsponsoren